Verfassungsbruch im Kanton Aargau

Die Fachstelle für Gleichstellung im Kanton Aargau wurde ersatzlos abgeschafft. Faktisch unternimmt der Kanton fatalerweise nun keine Anstrengungen mehr in Richtung Gleichstellung. Personelle und finanzielle Ressourcen werden keine mehr dazu eingesetzt.

Damit schafft der Kanton eine Institution ab, die 1995 durch den harten Kampf von 22 aargauischen Frauenorganisationen eingerichtet wurde und seither immer wieder ins Fadenkreuz der Bürgerlich-Konservativen gerät.

Der Aargau ist leider nur das jüngste Beispiel einer Entwicklung, die wir seit langem beobachten können: Regierungen sparen Gleichstellungsinstitutionen und ähnliche Organisationen Schritt für Schritt weg und weisen dann die Schuld von sich. Wegrationalisierung. Dieser Entwicklung muss dringend Einhalt geboten werden.

Der Verfassungsauftrags zur Gleichstellung von Frau und Mann, das Gleichstellungsgesetz und das Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (CEDAW) sind unmissverständlich. Trotzdem, ist die Umsetzung in den Kantonen sehr unterschiedlich und in vielen Kantonen immer wieder gefährdet. Die Abschaffung der Fachstelle für Gleichstellung im Kanton Aargau widerspricht diesen Gesetzestexten klar. Es ist faktisch ein Verfassungsbruch.

→ Deshalb mobilisieren verschiedenste Organisationen auf eine Demonstration am 8. März.

Die Veranstaltung findet ihr auf Facebook (hier) und auf http://gleichstellung-retten.ch.

Bitte mobilisiert für die Demonstration am 8. März und kommt zahlreich. Verbreitet die Info und die Veranstaltung, wenn möglich, über eure diversen Kanäle. Dieser antifeministische Angriff darf und wird nicht unbeantwortet bleiben. Je mehr Menschen am 8. März in Aarau auf die Strasse gehen, desto klarer ist die Botschaft. Je grösser die Allianz, desto stärker der Druck auf den Kanton und die Behörden und desto lauter das Signal in die anderen Kantone, in denen Gleichstellungsinstitutionen immer wieder um ihr Überleben bangen müssen.

Falls ihr am 8. März bereits andere Veranstaltungen geplant habt, wäre es toll, wenn ihr an euren Veranstaltungen in passenden Formaten und Rahmen die Thematik und diesen Fall aufgreift und dazu aufruft, die kämpfenden Frauen* im Aargau zu unterstützen, sich mit ihnen solidarisch zu zeigen und den Kampf sichtbar zu machen. Ideen, wie das getan werden kann, sind nach wie vor gefragt!

→ Die Organisator*innen werden Solidaritätsbotschaften aus der ganzen Schweiz verlesen und die Reden voraussichtlich auf Facebook streamen (verbreiten erwünscht!). Falls ihr gerne kurze Botschaften an die Demonstrierenden richten möchtet, könnt ihr eure Eingaben direkt an mjenni@juso-aargau.ch schicken.

Bilder der Wahrheit, Bilder der Objektivität

Diese kurze und unvollständige Zusammenfassung der Theorie, die im gleichnamigen Text von Lorraine Daston beschrieben wird. Diese Zusammenfassung wird überarbeitet und mit Hilfe neuerer Texte in den kommenden Monaten kontextualisiert unter den Vorzeichen von Erinnerungskultur, Gedächtnisforschung und Fortschrittserzählungen. Diese Zusammenfassung dient lediglich einer einfacheren Lektüre des Textes von Lorraine Daston und einer Deutung einzelner Stellen dessen.